Linearmotoren

ANTRIMA-Linearmotoren


Neue Reihe von synchronen Linearmotoren 


Hauptmerkmal ist die Zahnwicklung. Diese ermöglicht beliebige Linear- und rotatorische Direktantriebe zu konfigurieren.

Zu kaufen gibt es die Achsen hier.

Allgemein

Noch einfacher und preiswerter können hochpräzise Linearbewegungen nicht realisiert werden.

Das Achssystem steht Maschinenbauern zur Verfügung, die durch die Vorteile von Linearmotoren sehr einfach ihre Maschinen aufwerten wollen.  Unsere Motoren sind grundsätzlich eisenbehaftet.


Anwendungsbereich

Ideal bei Anwendungen mit grossen Verfahrwegen und kleiner bis mittlerer statischer Kraft. Genauigkeiten sind abhängig vom verwendeten Meßsystem, standardmäßig 0,005mm.

Die Stromwerte sind Festsetzungen, um eine einfache Kühlung zu gewährleisten. Bei Bedarf kann zwangsgekühlt werden, dann natürlich mit wesentlich höheren Vorschubkräften.


Baukasten-Konzept

Durch die Zahnwicklung sind  beliebige Motorgrössen konfigurierbar. Die Motorbezeichnung besteht, wie bei einem Tabellenkalkulationsprogramm, aus einem Buchstaben und einer Zahl, durch 3 teilbar. A bedeutet eine Reihe, B zwei Reihen usw. Die Zahl ist die Anzahl der Polkerne.

Im Standard gibt es den A12, den A15, A18, A21 und A24. Damit kann aus wenigen Standardtypen eine Vielzahl von vorher berechenbaren Typen konfiguriert werden (z.B. den D96 oder den X600).


Angaben für Kraft und Strom

Die Angaben für den Strom sind bezogen auf einen relativ hohen Luftspalt von 1,5mm und eine zulässige Erwärmung im Dauerbetrieb, wenn der Stator thermisch isoliert angebracht wurde; selbstverständlich sind physikalisch wesentlich höhere Kräfte erreichbar. Zu einen durch Zwangskühlung, zum anderen durch Verminderung des Luftspaltes.


Bsp: A12, d=1,0mm, FEFF= 87N


Bei einer Verringerung des Luftspaltes auf 0,75mm wird:


F2=F1*d12/d22= 84N*1,77=154N.


Technische Daten der Synchron-Linearmotoren

Maße

Optionen